Anhänge, Zeugnisse und Zertifikate

Anhänge

Dein Bewerbungsschreiben ist fertig. Jetzt fehlen noch deine Zeugnisse und Zertifikate. Hier gilt auf jeden Fall: Weniger ist mehr! Überlege dir welche Anhänge für die Stelle relevant sind und welche den Personaler vielleicht nicht interessieren. Solltest du dir bei einem der Dokumente unsicher sein, lass es einfach weg.

  • Zeugnisse:
    Diese kommen direkt hinter deinen Lebenslauf. Wichtig: Das relevanteste zuerst, jedoch nicht mehr als drei Zeugnisse und nur die, die für die Stellenanzeige wichtig sind. Bei Schul- und Hochschulzeugnissen benötigst du das aktuellste. Dein Zeugnis aus der Grundschule braucht keiner mehr. Wenn du dich gerade im Studium befindest, genügt auch eine aktuelle Notenübersicht. Wenn du Arbeitszeugnisse erhalten hast, von vorherigen Tätigkeiten oder Praktika, fügst du diese zu deinen Bewerbungsunterlagen hinzu. Diese sollten einen Bezug zur beworbenen Stelle aufweisen. Wenn du vorher ein Schulpraktikum in einem Kindergarten absolviert hast und dich jetzt für eine Stelle bei einer Bank bewirbst, brauchst du diese Beurteilung nicht hinzufügen.
  • Zertifikate:
    Du hast relevante Weiterbildungen absolviert oder besondere Auszeichnungen erhalten? Super, damit sticht deine Bewerbung nochmal heraus. Grade bei internationalen Unternehmen ist es von Vorteil, wenn du vorhandene Sprachzertifikate hast und diese vorweist. Auch Nachweise deines ehrenamtlichen Engagements kannst du beifügen.
  • Empfehlungsschreiben/Referenzen:
    Zuletzt fügst du, falls vorhanden, deine Empfehlungsschreiben und Referenzen hinzu.  

Weiter zum richtigen Outfit für das Vorstellungsgespräch